Tipp des Monats - Mai

Hören - Lauschen - Zuhören - Weghören - Hinhören

Zum Hören brauchen wir nicht nur die Ohren, sondern vor allem auch das Gehirn. Schallwellen aus unserer Umgebung werden von Sinneszellen im Ohr aufgenommen und als elektrische Impulse an das Gehirn weitergeleitet.

Unser Hörvermögen ist bei der Geburt schon voll funktionsfähig und unterscheidet sich damit von anderen Sinnen wie Sehen, Fühlen, Schmecken ... Unser maximales Hörvermögen erreichen wir mit 8 (acht!!!) Jahren, danach beginnt es langsam aber stetig weniger zu werden. Das kompensieren wir mit dem, was zwischen den Ohren liegt: unser Gehirn. Das Gehirn erlangt erst mit ca. 20 Jahren die sogenannte Hirnreife und hat die tolle Fähigkeit, bis ins hohe Alter durch neue Verknüpfungen aktiv zu bleiben.

HÖREN - ZUHÖREN - FILTERN - das ist unsere eigentliche Hörleistung

Wir können diese Leistung durchaus unterstützen und pflegen:
Ohrenpflege:
regen Sie die Durchblutung des äußeren Ohres an: Reiben der Ohren, Kneten der Ohrmuschel und sanftes Ziehen der Ohren in alle Richtungen
Gehörpflege:
Hörauszeiten einrichten: einfach mal nichts hören - in die Stille lauschen - falls es Ohreigengeräusche gibt: nicht stören lassen, akzeptieren Sie sie, verschwenden Sie keine Aufmerksamkeit daran, sonst verstärken sie sich nur zu gern.
Gezieltes Hören:
Geräusche und Klänge aus der Hörsuppe herausfiltern und dadurch bewußt zuhören  -   Melodien und Klänge verfolgen z.B. den Abendgesang der Amsel  -  Naturgeräusche oder entspannende Musik sind wohltuend für unser Gehirn ... lassen Sie sich zum Klangbaden einladen.

Wie leben in einer oft lauten Umgebung; es liegt an uns, welchen Schallwellen wir in unserem Gehirn Raum geben. Lernen wir, unser Hören im Alltag zu fokusieren, um es nicht zu überlasten und es möglichst lange zu erhalten.

Interessant auch: YouTube: Wie funktioniert das Ohr

Praxis für Physiotherapie und Osteopathie Brockerhoff und Großkopf in Mannheim - Tipp Mai

Kurs zur Sturzprävention, nächster Kurs - am 3. Juli 2019

Praxis für Physiotherapie & Osteopathie

Nächster Kurs zur Sturzprävention
Im Sommer findet wieder ein neuer Kurs zur Sturzprävention statt. Geleitet wird er von unserer Physiotherapeutin und Gymnastiklehrerin, Frau Christa Röck. In einer speziellen Weiterbildung hat Sie alle erforderlichen Qualifikationen für diesen Kurs erworben.

Beginn des Kurses:
Immer am Mittwoch, neuer Termin: am 3. Juli 2019

Dauer des Kurses:
6 mal mittwochs

Uhrzeit:
11:00 bis 12:00 Uhr

Kosten:
60 Euro.

Teilnehmer:
Kleingruppe von max 6 Teilnehmern

Zielgruppe:
Senioren und Menschen mit Gangunsicherheit.

Vorherige Anmeldung zum Kurs unter 0621/449490 erforderlich

Kurs PDF zum Download

Hier können Sie sich den Flyer laden und das Anmeldeformular
ausfüllen.